Versammlung "JA"

Der Trab ist kadenziert, der Takt erhalten. Der Reiter zieht nicht am Zügel, sondern geht gefühlvoll mit in die Bewegung nach vorn. Seine Muskeln sind entspannt, so dass er jede Bewegung spüren kann. Die Mittelstellung des Beckens erlaubt feine, ausbalancierte Bewegungsabläufe in allen Richtungen.

Der Rücken des Pferdes ist gewölbt, die Kruppe niedrig. Das Hinterhauptbein bildet den höchsten Punkt des Pferdes und seine Nase ist vor der Senkrechten.

Es geht in Selbsthaltung und trägt das Gebiss leicht auf der Zunge, empfänglich für feine Hilfen.

Das Pferd bewegt den Reiter. Die Hilfen können unabhängig von den Händen, dem Sitz und den Schenkeln gegeben werden. Es besteht eine Ausgewogenheit im muskulären System.
 
Diese Skizze zeigt ein korrekt versammeltes Pferd.